Output und Export steigen

Zucker: Im Überfluss vorhanden


Der Zuckerpreis erreichte ein Mehrjahrestief. So günstig wie heute war Zucker schon lange nicht mehr. In diesem Jahr gab es bis auf wenige Ausnahmen eigentlich nur eine Richtung: abwärts. Beim derzeitigen Fall des Zuckerpreises scheint aufgrund steigender Produktion und höherer Exporte noch kein Limit erreicht.

Zwei Meldungen ließen den ohnehin durch eine weltweit gestiegene Produktion – das Ergebnis günstiger klimatischer Bedingungen, einer freundlichen Politik und nicht zuletzt die Folge eines im Herbst 2016 über 25 US-Cents gestiegenen Preises – unter Druck geratenen Zuckerpreis zuletzt fallen. Es wurde eine höhere Produktion aus den Anbauregionen im Südosten und Süden des größten Produzenten Brasilien gemeldet. Hinzu kam die Sorge, dass Indiens Raffinerien aufgrund von in Aussicht gestellten Subventionen der Regierung mehr Zucker auf dem Weltmarkt exportieren könnten als bislang erwartet. Mit einer Notierung unter 12 US-Cents erreichte der Zuckerpreis vor kurzem ein Mehrjahrestief. Mit der aktuellen Abwärtsbewegung könnte er sogar die Tiefs von Ende 2008 um 9,34 US-Cents und Mitte 2010 um 10,12 US-Cents erneut erreichen. Saisonal gesehen zeichnet sich für Zucker für die nächsten Wochen keine durchgängige Tendenz ab, so dass die eingangs dargestellten Faktoren stärker zum Tragen kommen könnten.

Zucker Future (Wochenchart in US-Cents)

Tendenz:

Zucker (Monatschart in US-Cents)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 12,18 // 12,35 // 13,32
Unterstützungen: 11,96 // 10,12 // 9,34

Mit einem Mini Future Short (WKN VL7FA9) können risikofreudige Anleger, die von einem fallenden Zuckerpreis ausgehen, mit einem Hebel von 5,0 überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt derzeit 16,7 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte hier im Basiswert bei 12,50 US-Cents platziert werden. Im Mini Future Short ergibt sich daraus zum aktuellen Wechselkurs von Euro in US-Dollar (1,233) ein Stoppkurs bei 1,49 Euro. Sollte der Zuckerpreis weiter fallen, könnte sich nach unten ein Ziel um 10 US-Cents ergeben. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 3,6 zu 1.

Strategie für fallende Kurse
WKN: VL7FA9 Typ: Mini-Future Short
akt. Kurs: 1,92 – 1,93 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 14,34 US-Cents Basiswert: Zucker Future
KO-Schwelle: 14,06 US-Cents akt. Kurs Basiswert: 12,08 US-Cents
Laufzeit: Open end Kursziel: 3,50 Euro
Hebel: 5,0 Kurschance: + 81 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit ggf. eine tägliche Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere bei einem Future als Basiswert beim Wechsel auf den nächsten Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück