Geht die Rally weiter?

Call auf Dow Jones: Weiter taubenhaft


Mit der Ernennung von Jerome Powell zum neuen Chef bleibt der wichtigste Stuhl der US-Notenbank taubenhaft besetzt. Mit einem Call-Optionsschein auf den Dow Jones mit einem Basispreis bei 23000 Punkten und Fälligkeit im März lässt sich überproportional vom steigenden US-Index profitieren. Im Update: Lufthansa.

Dass die Wall Street am Donnerstag nach einem anfangs leicht nachgebenden Handel neue Rekorde erreichte, war der Ernennung von Jerome Powell zum neuen Vorsitzenden der Federal Reserve durch US-Präsident Donald Trump geschuldet. Trump gab diese Entscheidung am Donnerstag in einer Ansprache in Washington bekannt. Powell vertritt schließlich einen ähnlich taubenhaften geldpolitischen Ansatz wie seine noch bis Februar amtierende Vorgängerin Janet Yellen, die von Trumps Vorgänger Barack Obama ins Amt gebracht worden war. Powell, der bereits seit 2012 dem Gouverneursrat der Notenbank angehört, dürfte bei weiteren Zinserhöhungen ähnlich behutsam vorgehen wie bislang Yellen, hieß es am Markt. Eine Bedingung für den weiteren Aufschwung am US-Aktienmarkt, weshalb die Marktteilnehmer in den letzten Tagen mit Spannung diese Entscheidung erwartet hatten, bleibt also erhalten. Setzt zudem die aktuelle Berichtssaison ihre positiven Zahlenvorlagen fort, könnte die Wall Street und mit ihr der US-amerikanische Leitindex Dow Jones weiter nach oben in Richtung der nächsten runden Zahlen von 24000 und 25000 Punkten steigen. Letztere würde einen Anstieg um 6,3 Prozent darstellen, wobei der Dow Jones seit Jahresanfang bereits um 19 Prozent zulegte. Seit Anfang November letzten Jahres befindet sich der Index in einer Aufwärtsbewegung, die zwar für kurze Zeit noch einmal konsolidiert werden könnte, aber noch nicht zu ermüden scheint, zumal mit den niedrigen Zinsen, guten Berichten und der laufenden Konjunktur die Rahmenbedingungen weiterhin gegeben wären.

Dow Jones (Tageschart in Punkten)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 23.351
Unterstützungen: 23.251 / 22.219 / 22.057
Aufwärtstrend: 22.440


Strategie

Mit einem Call-Optionsschein (WKN SC3DU1) können risikofreudige Anleger, die von einem steigenden Dow-Jones-Index ausgehen, überproportional profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 23000 Punkten und einer Fälligkeit am 14.03.2018 kann eine Rendite von 100 Prozent erzielen, wenn der Index bis Laufzeitende auf 25000 Punkte steigt. Sollte er höher steigen oder das Ziel vorzeitig erreichen, kann ebenso eine höhere Rendite möglich sein.

Zu beachten ist: Falls der Index am Bewertungstag unter dem Basispreis von 23000 Punkten notiert, verfällt der Optionsschein wertlos. Ansonsten wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,001 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, muss der Index unter gleichen Bedingungen bei 24.000 Punkten (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus der spekulativen Idee kann erwogen werden, sollte der Index nachhaltig unter 23000 Punkte fallen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SC3DU1 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,85 – 0,86 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 23.000 Punkte Basiswert: Dow Jones
akt. Kurs Basiswert: 23516 Punkte
Laufzeit: 14.03.2018 Kursziel: 1,72 Euro
Omega: 15,76 Kurschance: + 100 Prozent
Order über Börse Stuttgart


Optionsschein-Report-Update: Lufthansa

Unsere vor drei Wochen vorgestellte Optionsschein-Idee, mit der WKN CY38RX auf eine steigende Lufthansa-Aktie zu setzen, befindet sich im Gewinn. An der Börse Stuttgart notiert der klassische Call-Optionsschein mit einem Basispreis von 25 Euro und einer Fälligkeit am 11.06.2018 zur Stunde zum Geldkurs von 4,03 Euro und liegt mit 68 Prozent im Plus. Die Aktie stieg seit Anfang August steil nach oben und erreichte mit 28,38 Euro den höchsten Stand seit Juli 1998. Aufgrund des schnellen Anstiegs könnten Gewinnmitnahmen folgen, so dass eine vorzeitige Mitnahme des Erreichten auch bei dieser Position zu überlegen wäre. Wer jedoch seinen bisherigen Gewinn noch nicht mitnehmen, sondern in dieser spekulativen Position investiert bleiben möchte, sollte beachten, dass der Optionsschein wertlos verfällt, falls die Aktie am Bewertungstag in weniger als acht Monaten unter dem Basispreis von 25 Euro notiert. Ansonsten wird nach der Fälligkeit die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt.

Lufthansa (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück