Zweite Verkaufswelle rollt

Südzucker: Boden vernichtend zerlegt


Über mehrere Wochen hinweg versuchte sich das Wertpapier von Südzucker in Bereich von 17,42 Euro an einem tragfähigen Boden, verlor im heutigen Handel allerdings durch einen heftigen Rücksetzer darunter den Kampf. Nun dürfte sich eine weitere Verkaufswelle einstellen.

Zwischen Ende 2014 sowie Anfang dieses Jahres tendierte die Aktie von Südzucker noch in einem mittelfristigen Aufwärtstrend und konnte von der Unterstützungszone um 10,00  auf ein Verlaufshoch von 25,93 Euro zulegen. Zu Beginn dieses Jahres erfolgte schließlich eine Abwärtskorrektur zurück auf das Niveau von 17,42 Euro, wo in den letzten Wochen eine klare Bodenbildungsphase gestartet wurde. Über den gleitenden Durchschnitt EMA 200 auf Wochenbasis um 19,06 Euro kann die Aktie jedoch nicht hinweg, sondern rutschte stattdessen im heutigen Handel unter die aktuellen Jahrestiefs ab. Dadurch wurden sämtliche Chancen auf eine baldige Trendumkehr vertan, sodass nun weitere Abgaben folgen dürften.



Short-Chancen überwiegen

 

Das eindeutige Unterschreiten der Marke von rund 17,42 Euro auf Wochenbasis könnte nun weitere Verkäufe nach sich ziehen, sodass Südzucker jetzt sogar bis rund 16,00 Euro zurücksetzen dürfte. Bei anhaltender Schwäche wäre noch ein Test der Kursnotierungen aus Anfang letzten Jahres um 14,00 Euro vorstellbar und kann entsprechend auf der Short-Seite nachgehandelt werden. Hierzu können risikobereite Anleger beispielshalber auf das Turbo Short Zertifikat (WKN: PR9WYT) zurückgreifen und hierbei eine Rendite von 100 Prozent bei vollständiger Umsetzung der Strategie erzielen. Die Verlustbegrenzung sollte sich aber noch knapp oberhalb die aktuellen Wochenhochs von 18,39 Euro aufhalten, falls der Abverkauf eine Bärenfalle bilden sollte. Eine deutliche Entspannung würde sich hingegen erst oberhalb von rund 18,50 Euro einstellen und zunächst an die gleitenden Durchschnitte EMA 200/50 zwischen 19,06 und 19,62 Euro aufwärts führen. Höhere Notierungen als das Widerstandsniveau von 20,69 Euro können auf Sicht der kommen Wochen jedoch nicht abgeleitet werden.

 

Südzucker (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 17,22 // 17,54 // 18,00 // 18,55 // 19,06 // 19,20 Euro
Unterstützungen: 16,54 // 16,13 // 16,00 // 15,11 // 15,00 // 14,54 Euro

Strategie: Vorsichtige Short-Positionen denkbar

 

Da die aktuelle Wochenkerze noch nicht ganz fertiggestellt ist, könnte Südzucker noch in dieser Woche zurück über das Niveau von 17,42 Euro zulegen. Daher werden zunächst einmal nur kleinere Short-Positionen favorisiert, später kann beispielshalber über das Turbo Short Zertifikat (WKN: PR9WYT) aufgestockt werden. Die Verlustbegrenzung sollte sich in jedem Fall noch oberhalb von 18,39 Euro gemessen am Basiswert aufhalten, die Rendite-Chance beträgt bis zu 100 Prozent, sobald Südzucker auf 14,00 Euro zurückfällt.

 

Südzucker Turbo Short

Strategie für fallende Kurse
WKN: PR9WYT Typ: Closed End Turbo Short
akt. Kurs: 2,82 - 2,87 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 19,50 Euro Basiswert: Südzucker
KO-Schwelle: 19,50 Euro akt. Kurs Basiswert: 16,85 Euro
Laufzeit: 15.12.2017 Kursziel: 14,00 Euro
Hebel: 5,28 Kurschance: + 100 Prozent
Order über Börse Stuttgart

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück