Aktie ungeahnt stark!

Deutsche Post: Ziel 200 Prozent Fibo?


Das Wertpapier der Deutschen Post zeigt sich seit Ende 2016 extrem bullisch und erreichte letzte Woche das 161,8 % Fibo-Extension-Retracement – in dieser Woche attackieren Käufer erneut dieses Niveau und könnten vielleicht sogar ein Folgekaufsignal aufstellen.

Fundamental präsentiert sich das Unternehmen gerne innovativ, wie beispielshalber über die eigene Tochtergesellschaft StreetScooter GmbH. Das Unternehmen betreibt schon heute die größte Elektroflotte Deutschlands – aber seit vergangener Woche testet die Deutsche Post im hessischen Bad Hersfeld nun auch einen Roboter, der Briefträgern beim Austragen ihrer Sendungen behilflich sein soll. Scheinbar ist dies u.a. auch ein gutes Kaufargument für Investoren, schließlich schießt die Aktie seit Anfang 2016 steil gen Norden.

Dabei erreichten die Notierungen nicht zuletzt aufgrund einer erfolgreichen Auflösung einer zwischen Ende 2015 und Mitte 2016 etablierten inversen SKS-Formation das 161,8 % Fibonacci-Extension-Retracement bei grob 38,37 Euro – und ein Ende scheint wegen der anhaltenden Kauflaune nicht in Sicht. Hierdurch ergeben sich für Investoren unter bestimmten Umständen natürlich gute Handelsgelegenheiten, in diesem Fall mittelfristige.



Es fehlt lediglich noch ein Ausbruch

Die Chartmarken für eine Folgerally sind klar abgesteckt! Gelingt ein Ausbruch über das 161,8 % Fibonacci-Extension-Retracement bei derzeit 38,37 Euro könnte eine weitere Aufwärtsbewegung zum 200% Retracement bei 42,82 Euro starten und eine weitere mittelfristige Kaufwelle auslösen. Hierzu können Marktteilnehmer beispielshalber auf das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: L4HMG) zurückgreifen und eine Rendite von bis zu 260 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung sollte sich dann aber noch unter der Marke von 36,90 Euro aufhalten, darunter muss nämlich ein Test der langfristigen Aufwärtstrendlinie um 35,55 Euro eingeplant werden. Endgültig dürften die Dämme brechen, wenn die Aktie der Deutschen Post unter den Aufwärtstrend zurückfällt – in diesem Fall ist mit Verlusten bis auf 31,18 Euro zu rechnen.

Deutsche Post (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 38,16; 38,26; 38,80; 39,15; 39,55; 40,00 Euro
Unterstützungen: 37,58; 37,17; 37,00; 36,60; 36,54; 36,00 Euro

Strategie: Ausbruch handeln

Über das eingangs vorgestellten Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: VL4HMG) können Anleger bei Erreichen der nächsten Kurszielmarke bei 42,82 Euro eine Rendite von bis zu 260 Prozent erzielen. Eine entsprechende Verlustbegrenzung sollte aber noch unter der Marke von 36,90 Euro angesetzt werden. Voraussetzung für ein Long-Investment ist aber ein nachhaltiger Ausbruch über das 161,8 % Fibonacci-Extension-Retracement bei 38,37 Euro! Anderenfalls besteht dringender Verdacht auf einen Abpraller von diesem Widerstandsniveau.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VL4HMG Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,49 - 1,61 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 36,69 Euro Basiswert: Deutsche Post
KO-Schwelle: 36,69 Euro akt. Kurs Basiswert: 38,06 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 42,82 Euro
Hebel: 23,64 Kurschance: + 260 Prozent
Order über Börse Stuttgart

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück