Quartalszahlen im Fokus

Infineon: Nach Quartalszahlen freundlich


Gut sechs Tage konsolidierte das Wertpapier von Infineon innerhalb eines Abwärtstrendkanals seinen vorherigen Kursanstieg aus, hielt sich im Vergleich zum Gesamtmarkt aber recht stabil. Zudem befeuern derzeit die am Dienstag vorgelegten Quartalszahlen wieder die Kurse. Für risikofreudige Anleger stellen wir ein Faktor-Zertifikat Long auf Infineon vor.

Noch bis Ende August befand sich die Aktie des Technologiekonzerns Infineon innerhalb eines kurzfristigen Abwärtstrendkanals und testete ausgiebig den Unterstützungsbereich von rund 18,00 Euro. Nur wenig später kam es Anfang September zu einem Kursanstieg darüber sowie einem ersten Verlaufshoch um 22,00 Euro. Von da an dominierten wieder steigende Notierungen das Kursgeschehen in dem Wertpapier von Infineon und drückten den Wert Anfang November sogar auf ein Verlaufshoch von 24,83 Euro aufwärts. Nur wenig später fiel Infineon jedoch in eine kurzzeitige Konsolidierung, die am Dienstag nach Veröffentlichung der Quartalszahlen aus Q4 zur Oberseite erfolgreich aufgelöst werden konnte. Nach Beendigung der Korrekturphase sollte die Aktie daher überproportional von einem gesteigerten Interesse der Investoren profitieren können und bietet hierdurch vielversprechende Handelsansätze. Aber auch die Quartalszahlen wirken sich derzeit positiv auf den Kursverlauf aus und verhelfen womöglich zu einer Wiederaufnahme der übergeordneten Aufwärtsbewegung.



Seit August im Rallyemodus

 

Die erste Kursreaktion nach Veröffentlichung des Zahlenwerks aus Q4 fiel zunächst sehr schwach aus, doch die anfänglichen Verluste konnten mehr als ausgeglichen werden und implizieren als Dax-Spitzenreiter jetzt eine erhöhte Kaufbereitschaft der Marktteilnehmer. Hiervon könnte die Infineon-Aktie weiter profitieren und sogar über ihre Jahreshochs von 24,83 Euro bis in den Bereich von 26,00 Euro vordringen. Darüber kann es sogar bis an die Zwischenhochs aus 2002 bei 29,30 Euro weiter rauf gehen und über entsprechende Long-Positionen nachgehandelt werden. Mit einem Faktor-Zertifikat Long auf Infineon (WKN VS89LF) können kurzfristig orientierte wie risikofreudige Anleger, die von einer weiter steigenden Infineon-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 8 überproportional davon profitieren. Ein unerwartetes Abtauchen unter die 50-Tage-Durchschnittslinie sowie das Kursniveau von 22,16 Euro erhöht hingegen das Risiko eines größeren Rücksetzers. Vorläufige Abgaben auf die erste größere Unterstützungszone bei grob 21,00 Euro dürften dann rasch folgen. Ein Ausstieg aus dem Zertifikat wäre bei einem Aufwärtstrendbruch von Vorteil, weil übergeordnet noch viel größere Abgaben die Folge sein dürften.

 

Infineon (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Faktor-Zertifikat Long auf Infineon

Strategie für steigende Kurse
WKN: VS89LF Typ: Faktor
akt. Kurs: 79,36/79,70 Euro Emittent: Vontobel
Ausgabepreis: 10,00 Euro Basiswert: Infineon
akt. Kurs Basiswert: 23,92 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 29,30 Euro
Faktor: 8,0 Kurschance:
Order über Börse Stuttgart

Faktor-Update: Volkswagen

Aktie kämpft um eine Trendwende

Insgesamt erlebte der deutsche Aktienmarkt in den vergangenen Handelstagen einen deutlichen Dämpfer und fiel etwas zurück, darunter auch das Wertpapier der Volkswagen Gruppe. Dennoch ist das übergeordnete Kaufsignal weiter aktiv, sodass der kurzfristige Pullback bald wieder in steigende Kursnotierungen übergehen könnte und das zuletzt vorgestellte Faktor Zertifikat Long auf Volkswagen (WKN VS89MV) folglich in die Gewinnzone zurückkehren dürfte. Unserer Auffassung nach kann die Long-Strategie daher weiter verfolgt werden.

Volkswagen VZ (Wochenchart in Euro)

Tendenz:


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück