Börse Daily am Sonntag mit DAX, Volkswagen, BASF, Lufthansa, Adva Optical, Facebook, Kupfer

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Volkswagen, BASF, Lufthansa, Adva Optical, Facebook, Kupfer


Der DAX blieb auch in der vergangenen Woche in seiner bisherigen Tendenz gefangen. Dazu trüben die saisonalen Vorgaben die Aussichten auch im September noch ein. Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, Volkswagen, BASF, Lufthansa, Adva Optical, Facebook und Kupfer.

der DAX schloss zum Ende der 34. Kalenderwoche bei 12168 Punkten. Nach einem Stand am Freitag vor einer Woche bei 12165 Punkten schloss der deutsche Leitindex in der letzten Woche vom 21. bis 25. August um drei Zähler oder 0,0 Prozent höher. Nicht nur am Freitag, sondern in der gesamten Woche ging der deutsche Leitindex ohne nennenswerte Veränderungen aus dem Handel. Jedoch nutzte er in den vorherigen vier Handelstagen die zur Seite geneigte Tendenz zwischen den Unterstützungen um 12100 Punkten und den Widerständen um 12300 Punkten wieder aus. Etwas stützend an den deutschen Börsen wirkte sich am Freitag der über den Erwartungen ausgefallene ifo-Geschäftsklimaindex aus. Der Konjunkturindikator fiel nach einer Rekordjagd zwar im August um 0,1 auf 115,9 Punkte, übertraf aber die Erwartungen.

Der DAX schwankte am Freitag im Handel um die Marke von 12200 Punkten. Die Anleger warteten auf die Rede von EZB-Chef Mario Draghi auf der Notenbank-Konferenz in Jackson Hole. Draghi könnte in seiner Rede neue Impulse für den DAX setzen. In beide Richtungen. Charttechnisch betrachtet seien sowohl der DAX als auch der marktbreite US-Index S&P 500 deutlich angeschlagen. Beide Indizes verliefen kurzfristig in einem Abwärtstrend und seien short einzustufen. Solange der DAX nicht über 12400 Punkte und der S&P 500 nicht über 2475 Punkte ansteigen könne, werde sich am Short-Modus nichts ändern. Die Anlaufmarken beider Indizes würden deshalb auf 11800 und 2400 Punkte lauten, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben, vormittags und nachmittags, pro Handelstag.

Einen angenehmen Sonntag wünscht Ihnen

Stoppkurs

DAX: 152 Prozent p.a. in 8 Wochen

(22.08.2017) Der Aktienmarkt befindet sich derzeit in einer saisonal schwierigen Phase. Mit einem Inline-Optionsschein auf den DAX mit Schwellen zwischen 11000 und 13200 Punkten können risikofreudige Anleger in nur wenigen Wochen eine stattliche Seitwärtsrendite erzielen. Erfahren Sie hier mehr.

Lufthansa: Auf Neun-Jahres-Hoch

(22.08.2017) Des einen Leid, ist des anderen Glück, so bewertet derzeit der Markt die Ausgangslage der Insolvenz von Air Berlin. Die Aktie der Lufthansa legte zuletzt auf ein Neun-Jahres-Hoch zu. Für risikofreudige Anleger stellen wir ein Faktor-Zertifikat Long mit Hebel acht auf Lufthansa vor. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

Vorsicht ist geboten!

Im statistisch schlechtesten Börsenabschnitt des Jahres zeigte sich zuletzt vor allem Uneinigkeit. Es stellt sich die Frage, ob politische Börsen wirklich so kurze Beine haben. Sollten Hoffnungen ausgepreist werden, könnten die Notierungen dynamischer nach unten gehen. Saisonal würde das ins Bild passen, so dass die Wahrscheinlichkeit für eine solche Bewegung im Moment am höchsten ist. Die Experten der TradingGruppe gehen davon aus, dass die Indizes weiter an Wert abgeben könnten.

Wenn auch Sie von den Entscheidungen der Trading-Experten profitieren wollen, so melden Sie sich noch heute an unter www.trading-gruppe.de. Die TradingGruppe kündigt alle Trades stets transparent per E-Mail und SMS an. Abonnenten erhalten dabei klare Anweisungen zum eigenen Ein- und Ausstieg und jeden Sonntag eine ausführliche Zusammenfassung der beiden Depots, das Aktiendepot und Märktedepot, mit den neuesten Einschätzungen der Experten über die gehaltenen Positionen.

Weiterhin erfolgreiche Trades wünscht Ihnen Ihre

Stoppkurs

Facebook: Folgt jetzt der nächst Coup?

(24.08.2017) Seit Ende Juli befindet sich die Aktie von Facebook in einer klaren Konsolidierung, die den Anschein einer bullischen Komprimierung macht. Denn gewöhnlich werden solche Formationen zur Oberseite aufgelöst und bieten daher ein hervorragendes Aufwärtspotential. Erfahren Sie hier mehr.

Put auf Volkswagen: Steht auf der Bremse

(25.08.2017) Nach Bruch der Unterstützung bei 130 Euro droht der Aktie von Volkswagen ein weiterer Rückgang. Mit einem Put-Optionsschein auf Volkswagen mit einem Basispreis bei 130 Euro und Fälligkeit im März lässt sich von fallenden Notierungen profitieren. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

 

Stoppkurs

Kupfer: Wichtiger Schritt vorwärts

(23.08.2017) Kupfer bleibt seiner ansteigenden Tendenz treu und tendiert in Richtung der nächsten runden Zahl von 7000 US-Dollar. Seit unserer Vorstellung Ende Juni setzte sich Kupfer deutlich nach oben ab und befindet sich auf dem höchsten Stand seit November 2014. Erfahren Sie mehr hier.
 

Adva Optical: Chance von 111 Prozent

(23.08.2017) Gefallen ist die Aktie von Adva Optical. Nun allerdings notiert die TecDAX-Aktie auf einem interessanten Niveau. Kann Adva verlorenen Boden zurückerobern? Für risikobereite Anleger stellen wir für diesen Fall einen Mini Future Long auf Adva Optical vor. Erfahren Sie mehr hier.

Stoppkurs

Börse Stuttgart Anlegerclub

Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- sowie Wertpapier-Informationen praktisch per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Zu wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags und mittwochs) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Mitgliedern Webinare, Rabatte, Vorteilsangebote und vieles mehr. Eine Anmeldung ist kostenlos.

Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

In dieser seit mehreren Jahren etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln dabei wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich deshalb auch einen Zugang zu diesen Informationen. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Trading 360 Grad

In der DZ BANK-Roadshow sorgen Experten dafür, dass Sie im Informationsdschungel den Durchblick bewahren. Mit der Konzentration auf Vorfilter, klaren Regeln und Tools geben sie Ihnen einen Fahrplan für Ihre persönliche Handelsstrategie an die Hand und zeigen kurz, prägnant und praktisch auf, wie Sie als Berufstätiger mit überschaubarem Aufwand an den Märkten erfolgreich agieren können. Jetzt anmelden!

Stoppkurs

BASF Short: 110-Prozent-Chance

(21.08.2017) Bei der Aktie von BASF ergab sich mit dem Ausbruch nach unten aus dem Aufwärtstrend und unter der 200-Tage-Linie Abwärtspotenzial. Mit einem Open End Turbo Short auf die Aktie von BASF könnte sich mit fallenden Notierungen eine Chance von 110 Prozent ergeben. Erfahren Sie hier mehr.

99-Prozent-Chance mit Lufthansa

(24.08.2017) Die Aktie der Lufthansa prallte an der Oberseite des Aufwärtstrends nach unten ab. Es ergibt sich ein doppeltes Hoch. Mit einem Mini Future Short lässt sich auf kurze Sicht mit einer Trend-Chance von 99 Prozent überproportional von einer fallenden Lufthansa-Aktie profitieren. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück