von Frank Sterzbach

Merck: Chance von 121 Prozent

Gut ausgefallen sind die jüngsten Zahlen von Merck. Analysten billigen der Aktie höhere Kurse zu. Und: Die Aktie bewegt sich in einem Aufwärtstrendkanal. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf Merck vor.

Wie das im DAX notierte Pharma-Unternehmen aus Darmstadt vor wenigen Wochen mitteilte, erhöhte sich der Umsatz in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 5,3 Prozent auf 3,86 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) vor Sondereinflüssen stieg überproportional um 14,5 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro. Während das EBITDA die Erwartungen des Marktes traf, lag der Umsatz sogar über den Schätzungen der Analysten. „Im ersten Quartal sind wir erneut profitabel gewachsen. Zwei Zulassungen für unser Immunonkologie-Medikament Bavencio in den USA innerhalb kurzer Zeit sind ein großer Erfolg nach langer, harter Arbeit", kommentierte Vorstandschef Stefan Oschmann. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux stuft die Merck-Aktie aktuell mit „Buy" und einem Kursziel von 128 Euro ein. Angesichts der in der Vergangenheit teils fehlenden Erfolge bei der Medikamentenerforschung und -entwicklung unterschätze der Markt aktuell das Immunonkologie-Mittel Avelumab, meinen die Analysten von Kepler Cheuvreux.


Neuer Börsenbrief

 
 

  

Mittelfristiger Aufwärtstrendkanal

Die Merck-Aktie befindet sich in einem mittelfristigen Aufwärtstrendkanal, dessen untere Begrenzungslinie aktuell bei 105 Euro verläuft. Das Kurstief im Mai wurde bei 104,20 Euro markiert. Mit einem Mini Future Long (WKN UW5YZN) können risikobereite Anleger, die von einer steigenden Merck-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 6,3 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt aktuell 12 Prozent. Bitte beachten Sie: Der Einstieg in diese spekulative Position sollte stets mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs erfolgen. Dieser kann unter dem Kurstief von Mai im Basiswert bei 104,05 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs von 1,39 Euro. Ein mittelfristiges Kursziel kann um 128 Euro liegen. Das Chance-Risiko-Verhältnis bei dieser Trading-Idee beläuft sich somit auf 6,4 zu 1.

Tageschart: Merck (in Euro)

Aufwärtstrend Aktie
Merck Turbo

 

Steigende Kurse: Mini Future Long
steigende aktien
Kennzahlen (Stand: 07.06.2017, 07.50 Uhr)
 
 
 WKN:UW5YZN
 Akt. Kurs:1,71/1,72 Euro
 Basispreis:90,19 Euro
 Barriere:94,70 Euro
 Laufzeit:endlos 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 Typ:Mini Future Long
 Emittent:UBS
 BasiswertMerck 
 Kursziel:3,78 Euro
 Kurschance:121 Prozent
 
 



Spotlight-Update: Volkswagen

Charttechnische Unterstützungen 

Gestern verlor der DAX mehr als 1 Prozent an Wert. Dem konnte sich die Aktie von VW nicht entziehen. In charttechnischer Hinsicht aber scheint die VW-Aktie weiterhin gut unterstützt. So befindet sich der DAX-Titel in einem mittelfristigen Aufwärtstrendkanal, dessen untere Begrenzungslinie aktuell bei etwa 129 Euro verläuft. Zuvor könnten die 200-Tage-Linie wie auch die aktuellen Jahrestiefs den Kurs nach unten absichern. Der von uns am vergangenen Mittwoch vorgestellte Mini Future Long auf Volkswagen (WKN SE5PQQ) bleibt nach unserem Dafürhalten daher weiterhin aussichtsreich.

 

Tageschart: Volkswagen Vz. (in Euro)

Seitwärtstendenz Aktie
VW Turbo

 

Boersen-TV Experten im Interview Börse Daily

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

‹ zurück