von Maciej Gaj

RIB Software: Bärische Flagge, Short-Chance!

Logo Most wanted

Technologiewerte standen zuletzt merklich unter Druck und verloren deutlich an Auftrieb -  dazu gehört u.a. das Wertpapier von RIB Software, welches sich anscheinend in einer bärischen Flagge aufzuhalten scheint und diese für gewöhnlich zur Unterseite aufgelöst wird.

Noch im November kletterte das Wertpapier der Softwareschmiede RIB Software an die Widerstandszone aus Ende 2015 und drehte kurzfristig daran nach unten hin ab. Die Folge waren anschließend Abgaben auf den gleitenden Durchschnitt EMA 200 auf Tagesbasis, sowie das Kursniveau von rund 11,50 Euro bis Anfang dieses Jahres. An dieser Stelle startete nur wenig später eine eindeutige Stabilisierungsphase, die im April dieses Jahres zur Oberseite aufgelöst werden konnte und auf ein Verlaufshoch von 16,38 Euro bis Anfang dieses Monats aufwärts geführt hat. Zwar gelang es die Vorhochs aus November 2016 kurzfristig zu überwinden, aktuell befindet sich das Papier jedoch wieder n einer korrektiven Phase und spielt eine zwischengeschaltete Konsolidierung ab. Die letzten vier Handelstage offenbaren jedoch eine klare bärische Flagge, die bald zur Unterseite aufgelöst werden dürfte und hierdurch weiteres Abwärtspotential freigesetzt werden sollte.

stoppkurs

Tradinggruppe 2.0 Link

stoppkurs

14,62 Euro im Fokus

Noch kann sich die Aktie innerhalb der Flagge behaupten, ein Kursrutsch unter die jüngsten Verlaufstiefs von 14,62 Euro dürfte jedoch eine Auflösung zur Folge haben, was im weiteren Verlauf mit Abgaben bis in den Unterstützungsbereich um 13,10 Euro verbunden wäre. Genau auf diesen finalen Abstieg des Wertpapiers können interessierte Anleger nun beispielshalber über das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: DG5HDK) partizipieren und hierdurch eine Rendite von gut 56 Prozent erreichen. Die Verlustbegrenzung ist zunächst aber nicht tiefer als 15,65 Euro anzusetzen, darüber wird nämlich eine bullische Tendenz zunehmend wahrscheinlich und dürfte wieder an die Jahreshochs bei 16,38 Euro aufwärts führen. Da sich dieses Short-Investment auf nur wenige Handelstage beschränkt, ist auch das Risiko recht überschaubar - eine engmaschige Beobachtung sollte allerdings nicht ausgelassen werden.

 

RIB Software (Tageschart in Euro):

Abwärtstrend Aktie  
 RIB Software fallende Kurse Abgaben baerische Flagge Boerse Daily

Unterstützungen: 14,62; 14,40; 14,23; 13,56; 13,17; 13,00 Euro

Widerstände: 15,19; 15,45; 15,66; 15,88; 16,20; 16,38 Euro

 

Strategie: Verkauf unter 14,62 Euro starten

Da sich im Bereich der jüngsten Tiefs von 14,62 Euro noch ein potentieller Doppelboden ausbilden könnte, wird ein Short-Einstieg erst darunter favorisiert und dürfte erst anschließend in den Bereich von 13,10 Euro weiter abwärts führen. Interessierte Investoren können über das vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: DG5HDK) auf einen Kursabstieg setzen und im Anschluss eine Rendite von schnellen 56 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung ist zunächst nicht tiefer als 15,65 Euro anzusetzen.

 

Fallende Kursefallende aktien
Kennzahlen 
 
 WKN:DG5HDK
 Akt. Kurs:2,77 - 2,83 Euro
 Basispreis:
17,347 Euro
 KO-Schwelle:17,347 Euro
 Laufzeit:Open End
 
 
 Typ:Unlimited Turbo Short
 Emittent:DZ Bank
 BasiswertRIB Software
 Kursziel:13,10 Euro
 Kurschance:56%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

‹ zurück