von Maciej Gaj

Cisco Systems: Das sah schon einmal besser aus…

Logo Most wanted

Seit Wochen schon schleicht das Papier von Cisco Systems in einer lustlosen Seitwärtsphase dahin und lässt mit Signalen auf sich warten - jetzt aber könnte sich das Chartbild in eine bärische Ausgangslage hinein manövrieren, so wie die letzten Handelstage es andeuten.

Insgesamt kann seit Mitte letzten Jahres eine klare Abschwächung der bisherigen Kursdynamik bei Cisco Systems festgestellt werden, der Technologiewert bewegt sich insgesamt zwischen 29,12 und 34,60 US-Dollar auf der Oberseite grob seitwärts. Seit Mai dieses Jahres stellte sich erneut eine untergeordnete Seitwärtsbewegung ein und droht nun zur Unterseite aufgelöst zu werden. Betrachtet man das Chartbild seit Mitte letzten Jahres, so droht sogar eine größere Trendwende in Form einer ausgeprägten SKS-Formation! Vor diesem Hintergrund können Marktteilnehmer an einem potentiellen Verkaufssignal partizipieren, sobald bestimmte Kursmarken zur Unterseite unterschritten werden und die Signallage entsprechend aktivieren.

stoppkurs

Tradinggruppe 2.0 Link

stoppkurs

Drohendes Verkaufssignal

Noch ist das bisherige Chartbild als neutral einzustufen, erst muss ein nachhaltiger Rücksetzer mindestens per Wochenschlusskurs unter die jüngsten Verlaufstiefs von 30,67 US-Dollar erfolgen. Erst dies dürfte für die entsprechende Signallage auf der Short-Seite sorgen und macht eine Investition auf der Unterseite entsprechend attraktiv. Hierzu kann beispielshalber auf das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: VL3WRQ) zurückgegriffen werden, wodurch bei einem Kursrücksetzer auf die 200-Wochen Durchschnittslinie bei aktuell 28,02 US-Dollar eine Rendite von bis zu 250 Prozent erzielt werden kann. Rein rechnerisch ergibt sich aus der vorliegenden SKS-Formation sogar ein potentieller Kurszielbereich um 26,00 US-Dollar. Abgesichert sollte das Investment bei einem nachhaltigen Rücksetzer allerdings noch knapp oberhalb von 31,70 US-Dollar, da nach dem Bruch ein regelkonformer Pullback zwingend einkalkuliert werden muss. Merklich aufhellen dürfte sich das Chartbild hingegen erst oberhalb eines Kursniveaus von mindestens 32,50 US-Dollar, in diesem Fall kann sogar mit einem erneuten Aufwärtsschub zurück an die Jahreshochs bei 34,60 US-Dollar gerechnet werden.

 

Cisco Systems (Wochenchart in US-Dollar):

Abwärtstrend Aktie  
 Cisco Systems SKS-Formation Jahreshochs Verkaufsignal fallende Kurse Boerse Daily

Unterstützungen: 30,85; 30,67; 30,37; 29,80; 29,12; 28,70 US-Dollar

Widerstände: 31,77; 32,06; 32,50; 33,36; 33,80; 34,20 US-Dollar

 

Strategie: Erst noch Verkaufssignal abwarten

Geht man von einem nachhaltigen Verkaufssignal unterhalb von 30,67 US-Dollar mit einem Kurszielbereich von zunächst 28,02 US-Dollar aus, so kann über das vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: VL3WRQ) eine Rendite von bis zu 250 Prozent erzielt werden. Der Anlagehorizont ist auf einige Wochen anzusetzen, die Verlustbegrenzung sollte sich zunächst nicht tiefer als 31,70 US-Dollar befinden. Am gleitenden Durchschnitt EMA 200 muss die Ausgangslage erneut bewertet werden, ehe das Short-Engagement weiter fortgesetzt wird.

 

Fallende Kursefallende aktien
Kennzahlen 
 
 WKN:VL3WRQ
 Akt. Kurs:0,77 - 0,90 Euro
 Basispreis:
31,80 US-Dollar
 KO-Schwelle:31,80 US-Dollar
 Laufzeit:Open End
 
 
 Typ:Unlimited Turbo Short
 Emittent:Vontobel
 BasiswertCisco Systems
 Kursziel:28,02 US-Dollar
 Kurschance:250%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

‹ zurück