von Jürgen Sterzbach

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Henkel, Siemens, E.ON, Infineon, Deutsche Telekom, Starbucks, Gold

Logo Börse Daily am Sonntag

Eine echte Erholung sieht anders aus. Zwar stieg der DAX in der letzten Woche an, doch befreite er sich nicht nach oben. Zudem gilt es nun, die Saisonalität zu beachten. Lesen Sie in dieser Ausgabe die aktuellen Analysen zum DAX, E.ON, Henkel, Siemens, Infineon, Deutsche Telekom, Starbucks und Gold.

der DAX schloss zum Ende der 31. Kalenderwoche bei 12298 Punkten. Nach einem Stand am Freitag vor einer Woche bei 12163 Punkten schloss der deutsche Leitindex in der letzten Woche vom 31. Juli bis 4. August um 135 Zähler oder 1,1 Prozent höher. Entsprechend schwankte der deutsche Leitindex auch in der vergangenen Woche weiter zwischen 12100 und 12300/350 Punkten zur Seite. Dabei testete der DAX dreimal und das im Abstand von je zwei Tagen die derzeit bedeutende Unterstützung um 12100 Punkte. Besondere Aufmerksamkeit der Anleger erfuhren in der letzten Woche die Quartalszahlen. Am Donnerstag berichteten acht im DAX gelistete Unternehmen und sorgten vor allem für große Bewegung in den Einzelwerten. Am Freitag richtete sich der Fokus der Marktteilnehmer dann auf die Konjunkturdaten aus Übersee.

Ab Freitagnachmittag zog der DAX mit den positiven US-Arbeitsmarktdaten deutlich über 12200 Punkte an. Solange der Bereich von 12280 Punkten aber nicht überschritten werden kann, bleibe der Abwärtstrend bestehen. Über 12280 Punkten müsse die weitere Entwicklung genau beobachtet werden. Aktuell bleibe die Lage im deutschen Leitindex short. Der S&P 500 zeigte sich am Freitag vorbörslich auch weiterhin unterhalb von 2480 Punkten, also kaum verändert. Zusammenfassend lasse sich sagen, dass der DAX unter 12280 Punkten nur mit einem temporären Anstieg auszeichnen können. Erst über 12280 Punkten sei ein Richtungswechsel möglich. Die aktuelle Erholung solle aber um 12250 Punkte auslaufen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben, vormittags und nachmittags, pro Handelstag.

Einen angenehmen Sonntag wünscht Ihnen

Stoppkurs

Gold: 186 Prozent p.a. sind drin

(01.08.2017) Geht Gold bald wieder steil? Fakt ist: Der Goldpreis bewegt sich im Aufwärtstrend. Mit einem StayHigh-Optionsschein auf den Goldpreis mit einer unteren Schwelle bei 1200 US-Dollar können bis Anfang Dezember risikofreudige Anleger eine stattliche Seitwärtsrendite erzielen. Erfahren Sie hier mehr.

Henkel: Intakter Trendkanal

(01.08.2017) Weiterhin positiv ist das Chartbild bei der Aktie von Henkel. Die Aktie aus dem DAX bewegt sich auch weiterhin in einem Aufwärtstrendkanal. Für risikofreudige Anleger stellen wir ein Faktor-Zertifikat Long mit einem Faktor fünf auf die Aktie von Henkel vor. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

Achtung August

Während in den USA in den letzten Tagen neue Höchststände erreicht wurden, sieht die Situation hierzulande etwas anders aus. Vor allem die verstärkt im Fokus stehenden Automobilwerte drückten auf die Kurse und ließen den DAX dabei weiter fallen. Da seit ein paar Tagen der statistisch schlechteste Zeitabschnitt im Börsenjahr begonnen hat, sollten weitere Abschläge nicht überraschen, informierte die TradingGruppe in der letzten Wochenendausgabe und hielt sich in der Woche mit Engagements zurück.

Wenn auch Sie von den Entscheidungen der Trading-Experten profitieren wollen, so melden Sie sich noch heute an unter www.trading-gruppe.de. Die TradingGruppe kündigt alle Trades stets transparent per E-Mail und SMS an. Abonnenten erhalten dabei klare Anweisungen zum eigenen Ein- und Ausstieg und jeden Sonntag eine ausführliche Zusammenfassung der beiden Depots, das Aktiendepot und Märktedepot, mit den neuesten Einschätzungen der Experten über die gehaltenen Positionen.

Weiterhin erfolgreiche Trades wünscht Ihnen Ihre

Stoppkurs

E.ON: Langsam aber sicher weiter rauf

(04.08.2017) Das Wertpapier von E.ON scheiterte zuletzt an einem untergeordneten Widerstand, pirscht sich aber mit leisen Schritten als Dax-Spitzenreiter erneut daran an. Möglicherweise kann bald ein Ausbruch starten und weiteres Aufwärtspotential freisetzen. Erfahren Sie hier mehr.

Call auf Starbucks: Frisch aufgebrüht

(04.08.2017) Starbucks kommt wieder. Nachdem die Aktie gefallen war, könnte nun eine Erholung bis zu früheren Hochs starten. Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 52 US-Dollar und einer Fälligkeit im Juni 2018 kann von einer steigenden Starbucks-Aktie profitieren. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

 

Stoppkurs

Kakao: Vor einem wichtigen Schritt

(04.08.2017) Beim Kakaopreis ging es bis zuletzt aufwärts. Insgesamt mehr als zehn Prozent legte er in den letzten vier Wochen zu. Bis an den Widerstand um 2000 US-Dollar setzte er den gestarteten Anstieg fort. An dieser Hürde kamen die Notierungen aber zuletzt nicht mehr voran. Erfahren Sie mehr hier.
 

Deutsche Telekom: Chance von 103 Prozent

(02.08.2017) Nach einem kurzen Höhenflug notiert die Aktie der Deutschen Telekom nun wieder auf einem durchaus interessanten Kursniveau. Für risikobereite Anleger stellen wir vor den Quartalszahlen am Donnerstag einen Mini Future Long auf die Telekom-Aktie vor. Erfahren Sie mehr hier.

Stoppkurs

Börse Stuttgart Anlegerclub

Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- sowie Wertpapier-Informationen praktisch per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Zu wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags und mittwochs) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Mitgliedern Webinare, Rabatte, Vorteilsangebote und vieles mehr. Eine Anmeldung ist kostenlos.

Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

In dieser seit mehreren Jahren etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln dabei wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich deshalb auch einen Zugang zu diesen Informationen. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Stoppkurs

Infineon Short: 100-Prozent-Chance

(31.07.2017) Bei Infineon braut sich charttechnisch etwas zusammen. Der Abbruch des Aufwärtstrends und das Unterschreiten der Unterstützung um 18,30 Euro lässt das erahnen. Mit einem Open End Turbo Short auf die Infineon-Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben. Erfahren Sie hier mehr.

140-Prozent-Chance mit Siemens

(03.08.2017) Siemens unter Druck. Die Aktie entfernt sich im Abwärtstrend zunehmend von ihren früheren Hochs und könnte unter 100 Euro fallen. Mit einem Mini Future Short lässt sich auf kurze Sicht mit einer Trend-Chance von 140 Prozent von einer fallenden Siemens-Aktie profitieren. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

‹ zurück